Lern- & Leistungscoaching und Prüfungstraining

Lern- und Leistungscoaching oder Prüfungsvorbereitung besteht aus drei Modulen, jeweils auf die Anforderungen von Schülern, Studenten oder Erwachsenen zugeschnitten.

Lerncoaching

Strategie | Struktur | Werkzeug | Mentalcoaching für Prüfungen

Was ist Lerncoaching?

Lerntherapie

Intra- und Interpersonelle Voraussetzungen

Was meint Lerntherapie?

Reflexintegration

Konzentration | Hyperaktivität | Impulsivität | Lernprobleme | innere Unruhe | Stress

RIT® Reflexintegration?

Lerncoaching.

Leichter Lernen – Lernstrategien, Strukturen, Werkzeuge, Tricks und Tipps, Mentaltraining für die Prüfung

Leichter Lernen

Das Leichter Lernen Coaching wird stets individuell an die individuellen Bedürfnisse angepasst und kann z. B. folgende Elemente beinhalten:

  • Wir analysieren das Lernprofil mit relevanten Stärken und Chancen (vgl. Dr. MSc. K. Turecek)
  • Der Lerntyp zeigt uns, auf welchem Sinneskanal Lerninhalte am besten ankommen (vgl. Frederic Vester; kinesiologische Tests), entsprechend leiten wir geeignete Lernformen ab und probieren diese gleich mit viel Spaß aus
  • Auch der jeweils geeignete Lernort, Bewegung, Entspannung und Ernährung spielen eine Rolle – hier optimieren wir gemeinsam
  • Jetzt bilden wir die Lernenden zu ihren persönlichen Zeitmanagern aus. Dabei wird auch das Lernverhalten mit Störfaktoren, Ablenkern, Vermeidungsverhalten hinterfragt. Für Effizienz sorgt der Lernplan.
  • Nicht selten fehlt die erforderliche Motivation, die gesetzten Ziele nun auch anzugehen. Mit dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM®) helfe ich, den eigenen Antrieb wiederzuentdecken
  • Bewegung kommt ins Spiel, wenn wir üben, Lernhürden zu nehmen und Lerntaktiken einzusetzen
  • Für effektives Lernen hilft es, die logische und die gefühlsbetonte Seite des Gehirns in Kontakt zu bringen und halten.
    Hierfür zeige ich einfach erlernbare Tricks.
  • Im Rollenspiel trainieren wir lernbezogene Krisenkommunikation mit Lehrern und Eltern, Vorgesetzten und Kollegen, Professoren und Kommilitonen.
  • Am Ende schaffen es unsere Profis selbstständig, Lösungsideen für eigene Lernprobleme zu entwickeln und zu präsentieren.
  • Fit für die Prüfung macht dann auf Wunsch noch das Mentaltraining
  • Das Beste: Stellen sich erste Erfolge ein, kehrt auch das Selbstvertrauen zurück.

Im Leistungs- und Lerncoaching kombiniere ich Anregungen aus unterschiedlichen wissenschaftlich evaluierten Manualen mit Tools aus meinem Methodenportfolio, dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM® und wingwave®-Coaching Young – in unterschiedlichen Altersstufen und je nach dem aktuellen individuellen Bedürfnis.

nach oben

Lerntherapie.

Grundlegende Voraussetzungen für leichteres Lernen

Oftmals liegt das Geheimnis des Erfolgs auch in den persönlichen Voraussetzungen. Hier schauen wir genauer hin.
Denn durch eine belastbare, stabile Basis ist effektives und effizientes Lernen und Leisten überhaupt erst möglich:

Lerntherapie

  • Selbstvertrauen stärken
  • Ressourcen und Stärken sichtbar und nutzbar machen
  • Negative Erlebisse neu bewerten (Reframing)
  • Erwartungen und Ziele (eigene und geforderte) aktualisieren (SMART)
  • mittelfristige Ziele erarbeiten und Motivation aufbauen
  • Konzentration fördern (vgl. Marburger Konzentrationstraining)
  • Entstressungstechniken trainieren, bilaterale Hemisphärenstimulation
  • relevante Stressoren entkräften im schulischen- und ausserschulischen Bereich (s. o.)
  • Erwartungs- und Prüfungsangst, Blockaden, hinderliche Glaubenssätze überwinden

Fragestellungen, für die wir Lösungen – u. a. durch wingwave®-Coaching Young, systemische Therapie, dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM® oder Hypnose und mindTV – finden könnten:

  • Gibt es ungünstige Erfahrungen mit Lernen, (Haus-)Aufgaben, Lernergebnissen? Wie ist das Kind-Lehrer Erlebnis? Fühlt sich z. B. das Kind in der Klasse wohl?
  • Ist Selbstvertrauen in sich selbst und die eigene Leistung vorhanden? Sind die Erwartungen an das Kind oder sich selbst individuell stimmig?
  • Gibt es Stressfaktoren, Druck, Ängste im Kontext Lernen? Oder darüber hinaus?
  • Liegen Mobbingerfahrungen oder Schulangst vor? Oder Versagensängste?
  • Ist der Lernerfolg oder auch Lernmisserfolg (un-)bewusst an Verstärkersysteme gekoppelt?
  • Liegen Motivations-, Konzentrations- oder Aufmerksamkeitsschwierigkeiten vor?
  • Sind Teilleistungsstörungen vorhanden (Lese-/Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche), die spezieller Förderung wie Reflexintegration bedürfen?
  • Sind Reifeprozesse nachzuholen? Vielleicht befinden Sie sich oder Ihr Kind aktuell in einer Phase fordernder Entwicklungsaufgaben?
  • Ist der Weg zu Erschöpfung oder Burn-Out eingeschlagen?
nach oben

Frühkindliche Reflexe integrieren – für jedes Alter.

√ Konzentrationsschwierigkeiten, Ablenkbarkeit, Hyperaktivität, fehlende Impulskontrolle
Lernprobleme (Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche)
√ Unsicherheiten in der
Körperkoordination, Feinmotorik, Grobmotorik
√ emotionale Unausgeglichenheit, Schüchternheit, Ängstlichkeit
, Hypersensibilität
innere Unruhe, Stress

Das Programm

Die Reflexintegration nach RIT® (Sieber & Paasch) bietet ein Bewegungstraining für Menschen jeden Alters, um ggf. noch aktive dysfunktionale frühkindliche Reflexe zu integrieren und eine neuronale Nachreifung zu erzielen. Arbeiten diese Reflexe noch immer, obschon ihre Funktion im jetzigen Lebensalter nicht mehr benötigt wird, so geht das zu Lasten der Energie und Kognitionsleistung des Kindes, Jugendlichen oder Erwachsenen und die oben genannten Symptome machen sich bemerkbar. Oftmals entsteht bei den Betroffenen ein hoher Leidensdruck durch die Reflexregulation selbst, aber auch durch soziale Sanktionen.

Mehr über RIT Reflexintegration erfahren
nach oben

Es steht Ihnen und Ihrem Kind oder Jugendlichen natürlich frei, für welches der drei Module oder welche Kombination Sie sich entscheiden. Gerne berate ich Sie hier.

______
Mehr erfahren…
Kinder
Blockadenlösen mit mindTV
Kontakt & Termine