Schweigepflicht

Schweigepflicht

Als Heilpraktikerin, eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, bin ich zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Noch viel wichtiger: Die Schweigepflicht ist vor allem auch Grundlage unseres Vertrauens!

Diese gilt auch gegenüber Familienangehörigen, sofern nicht Art und Behandlung eine Mitteilung erforderlich machen. Ferner gilt die Verschwiegenheitspflicht gegenüber weiteren medizinischen oder therapeutischen Fachkräften, Lehrkräften, Arbeitgebern und Versicherungen. Zur Weitergabe von Daten und Informationen bedarf es einer schriftlichen Schweigepflichtsentbindung.

Auch Jugendliche ab 14 Jahren müssen schriftlich einer Entbindung der Schweigepflicht (auch gegenüber ihren Erziehungsberechtigten) zustimmen, sofern ihnen eine entsprechende Reife zugesprochen werden kann und kein therapeutischer Notfall oder eine sonstige Gefahrensituation vorliegt.

_____

Vgl. Berufsordnung für Heilpraktiker (BOH), Artikel 3:

_____

Auszug aus der Berufsordnung für Heilpraktiker lt. heilpraktiker.org (ohne Gewähr)

„Artikel 3 – Schweigepflicht nach BGB

1. Heilpraktiker sind verpflichtet, über alles Schweigen zu bewahren, was ihnen bei der Ausübung ihres Berufes anvertraut oder
zugänglich gemacht wird. Im Gegensatz zur ärztlichen Schweigepflicht haben Heilpraktiker kein Zeugnisverweigerungsrecht.
2. Heilpraktiker haben ihre Helfer, Praktikanten und Assistenten über die Pflicht zur Verschwiegenheit zu belehren und dies in
schriftlicher Form festzuhalten.
3. Heilpraktiker haben die Verpflichtung zur Verschwiegenheit auch gegenüber ihren Familienangehörigen zu beachten.
4. Heilpraktiker dürfen vertrauliche Patientendaten nur dann weitergeben, wenn die Patienten sie von der Schweigepflicht entbunden haben.
Dies gilt auch gegenüber den Angehörigen eines Patienten, wenn nicht die Art der Erkrankung oder die Behandlung eine Mitteilung
notwendig macht.
5. Auskünfte über den Gesundheitszustand eines Arbeitnehmers an seinen Arbeitgeber dürfen nur mit Zustimmung des Arbeitnehmers
erfolgen.
6. Notwendige Auskünfte an Krankenversicherungen müssen nach bestem Wissen und Gewissen gegeben werden.“

______

Erfahren Sie mehr: Datenschutzerklärung | Impressum |