Psycho-Kinesiologie

Ungelöste emotionale Konflikte

Viele seelische oder körperliche Beschwerden haben ihren Ursprung in ‚unerlösten‘ emotionalen Konflikten aus der Kindheit oder früheren Erlebnissen. Dies können Spuren von – aus heutiger Sicht – vollkommen unbedeutenden aber auch traumatischen Lebensereignissen sein, die unser Körper wie auf einer Festplatte abspeichert. Wir können sie zwar vordergründig löschen, aber die Grundinformationen bleiben in den Zellen archiviert. Manches mag uns bewusst sein, manches jedoch haben wir einfach nicht im Sinn oder auch schützend verdrängt. So kann es sein, dass wir – ohne den Zusammenhang zu realisieren – auf ein aktuelles Ereignis überraschend stark oder immer wieder mit dem gleichen Muster reagieren.

Psycho-Kinesiologischer Muskeltest (psychokinesiologischer Muskeltest)

Erleben wir Konflikte, in denen unsere zur Verfügung stehenden Fähigkeiten und Stärken für eine zufriedenstellende Lösung nicht ausreichen, erleben wir Stress. Dieses emotionale Stresserleben wird in den Zellen abgespeichert. Ein Phänomen, das wir in der Psycho-Kinesiologie als Indikator für den Muskeltest nutzen. Bei Einwirken eines Stressreizes wird unser Muskelsystem für einen kurzen Moment geschwächt, gesteuert durch unser autonomes Nervensystem. Diesen Impuls können wir weder willentlich beeinflussen, noch kontrollieren oder manipulieren.

Stoßen wir also in unserem Test auf unbewusste neuronale Belastungsnetze, können wir dies wahrnehmen. Durch natürliches Biofeedback arbeiten wir uns bis zur emotionalen Wurzelspitze des Problems vor. Im Umkehrschluss lassen sich auch stabil verankerte Stärken und Ressourcen auffinden. Der Muskeltest lässt uns auf diese Weise auch erfahren, welche Methode (z. B. EMDR, EFT, Farbtherapie, Imagination, Systemik oder Naturheilmittel) am geeignetesten ist, um die neurophysiologische Vernetzung dann rasch, wirksam und nachhaltig zu entkoppeln.

Für wen ist Psycho-Kinesiologie geeignet?  (psychokinesiologischer Muskeltest)

Da Psycho-Kinesiologie die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein nutzt und keine besonderen kognitiven Leistungen voraussetzt, ist das Verfahren für Menschen jeden Alters geeignet. Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene können gleichermaßen davon profitieren.

Wann kann Psycho-Kinesiologie helfen?(ps

Psycho-Kinesiologie verhilft insbesondere unbewusste Ursachen aufzuspüren und die individuell geeigneteste Behandlungsmethode aufzuzeigen für:

  • ungelöste Blockaden
  • wiederkehrende Muster
    (Verhalten-, Beziehungs-, Berufs-, Kommunikationsmuster)
  • Konzentrationsschwäche, Aufmerksamkeitsstörung
  • Lernschwierigkeiten, u. a. AD(H)S, LRS
  • Lern- und Leistungsblockaden
  • Prüfungsstress, Leistungsblockaden,
  • innerer Saboteur
  • Impulsivität, Wut, Unbeherrschtheit
  • Trauma
  • Lebenskrisen, berufliche oder persönliche (Neu-)orientierung
  • Entscheidungsfindung
  • Stress, BurnOut, Erschöpfung
  • Angst, Panikattacken, Zwänge
  • dysfunktionale Glaubenssätze
  • Selbstwertthemen
  • soziale Konflikten (Freundeskreis, Alleinsein, Konflikte)
  • depressive Verstimmungen
  • psychosomatische Symptome ohne ärztlich diagnostizierbare körperliche Ursache:
    Kopfweh, Migräne, chronische Schmerzen, Schlafprobleme, Rückenschmerzen¹
  • Allergien, Asthma

Erfolg 

Psycho-Kinesiologie hilft, direkt an die Wurzelspitze des Anliegens zu gelangen.
Dies kann zu einem erfreulich raschen Behandlungserfolg und nachhaltiger Entlastung führen.²

Lesen Sie auch den Artikel im auf BR.de >>

1 Bei allen körperlichen Beschwerden bitte ich um vorherige Abklärung durch Ihren Hausarzt oder Facharzt. Eine Behandlung bei mir ersetzt keinen Arztbesuch.
2 Kinesiologie beruht auf der Annahme, dass Stress in den Zellen gespeichert bleibt. Fairerweise möchte ich darauf Hinweisen, dass hierfür und für die Wirksamkeit der noch recht jungen Methode noch keine ausreichend wissenschaftlich anerkannten Studien vorliegen, wenngleich es zahlreiche Erfahrungsberichte erfolgreicher Behandlungen gibt.
Aus
rechtlichen Gründen und vor dem Hintergrund meiner Sorgfaltspflicht weise ich darauf hin, dass ich trotz bestmöglichem Einsatz für Sie oder Ihr Kind kein Heilversprechen geben kann und darf.